Gutenberg-Drama: Steigt die größte österreichische WordPress-Installation auf eine WordPress-Alternative (Fork) um?

Prolog:

Rund um Gutenberg gibt es einiges an Unstimmigkeiten.

Abgesehen von der noch immer sehr durchwachsenen Bedienbarkeit geht es auch um Terminlichkeiten.

Die aktuelle Diskussion dreht sich um den Veröffentlichungstermin. Der Ursprüngliche hätte vorgestern, am 19. November 2018 sein sollen. Doch da war Cyber-Monday. Einer der umsatzstärksten Tage im englischsprachigen E-Commerce-Universum.

Der Termin wurde verschoben, auf den 27. November 2018.

Und viele altgediente WordPress-Entwickler hoffen auf eine Verschiebung um ein weitere Monate und tun Ihren Unmut auf diversen Plattformen kund. Insbesondere zb im WordPress Core Blogpost hier::

https://make.wordpress.org/core/2018/11/20/whats-new-in-gutenberg-20th-november/

 

Gutenberg soll beim Benutzer reifen

Alle zwei Wochen soll es dann ein Update für Gutenberg geben. Also eine neue WordPress-Version rausgebracht werden.

„Das Produkt reift beim Kunden“ könnte man jetzt also sagen.

Gegen so einen Ansatz stemmte man sich früher – was die Diskussion rund um die JSON API vor Jahren gezeigt hat:

Matt meint, dass Code in Plugins und nicht im Core reifen sollte: https://mobile.twitter.com/photomatt/status/696765965334290432

Matt spricht davon, dass Code nicht sofort an Millionen von Nutzern geliefert werden soll, wenn der noch niccht fertig ist.

Code soll verbessert werden, aber nicht im Core sondern als Plugin.

Genau der gegenteile Ansatz wird jetzt mit Gutenberg verfolgt.

Als Betreiber einer riesigen WordPress-Installation ist also Vorsicht angebracht.

 

Die größste WP-Installation Österreichs

Laut eigenen Angaben betreibt die Kronen-Zeitung (online) die größte WordPress-Installation Österreichs.

Tweet zum angedachten Umstieg auf ClassicPress

 

Und diese Installation soll jetzt von WordPress auf den Fork ClassicPress umgezogen werden:

ClassicPress Twitter Profil https://twitter.com/GetClassicPress

Update:

Keine zwei Tage später, und die Skripte für die Testinstanz(en) der Krone sind schon an ClassicPress angepasst:

Tweet bezüglich angepasster Skripte für ClassicPress: https://twitter.com/hjanuschka/status/1065945234989817856

Meinung

Meiner Meinung nach eine ziemlich heftige aber nachvollziehbare Reaktion.

Dieser Move sollte doch einigen Entscheidern zu denken geben. Problem: Das wird wenige interessieren, da WordPress sehr USA-lastig und englischsprachig ist.

Vielleicht erreicht der Artikel ja dennoch das eine oder andere richtige Ohr!

 

Detail am Rande

Interessant zu sehen, dass die Krone sehr stark auf ACF setzt.

Und einen eigenen React-Block-Editor gebaut hat:

Tweet über ACF und den eigenen React-Block-Editor der Krone – https://twitter.com/hjanuschka/status/1065198420904816640

Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.