Referenz: Neuer Blog für Zell am See Kaprun ist fertig und online

Diese Woche war es wieder soweit, eine neue Seite ist online gegangen: Der Blog von Zell am See Kaprun. Nicht nur das Design wurde geändert, sondern auch inhaltlich hat sich einiges getan. So wurden die bisher getrennten Seiten WebTV, Podcast, der englische und der deutsche Blog zusammen gefasst in einen Blog. Hört sich viel an – ist es auch!

Design

Und genau darin lag auch die große Herausforderung für mich – so viele Inhalte unter einen Hut zubekommen. Bei der Konzeption des neuen Blogs war relativ schnell klar, dass diese verschiedenen Inhalte zusammen auf einen Blog gehören. Die verschiedenen Interessengebiete können nur von Vorteil sein. Greifen künftig alle vier Nutzergruppen (WebTV, Podcast, englisch und deutscher Blog) auf ein und die selbe Seite zu, ist die Effizienz sicherlich höher, der Blog bekommt mehr Traffic und die Leute können schneller quer lesen und in andere Themen reinschnuppern. Vorausgesetzt der Blog ist dann dementsprechend aufgeräumt und gut zu bedienen.

Neuer Blog Zell am See Kaprun

Daher habe ich das Design so angelegt, dass zuerst einmal die neuste WebTV-Sendung und ein Top-Thema ganz prominent platziert sind. Darunter erscheinen dann noch mal die letzten drei Beiträge aus dem Blog mit Bild und Teaser-Text. Darunter werden dann weitere 10 Artikel nur noch mit Datum und Überschrift aufgelistet. Durch das Anreißen der Artikel (Teaser) spart man sich eine Menge Platz im Gegensatz zu den vollständigen Artikeln. So wird die Startseite des Blogs übersichtlicher.

WebTV-Sendung im neuen Blog

Die rechte Spalte ist auch auf das Wichtigste reduziert. Hier habe ich bewusst auf die so gerne von Bloggern genommenen Funktionen, wie z.B. Tag-Cloud, Kategorien, Kalender, etc., verzichtet. Das verwirrt in der Regel nur den Benutzer. Denn ich bin mir sicher, dass die Meisten gar nicht wissen, dass sie sich auf einem Blog befinden und was eine Tag-Cloud überhaupt ist!

Hier finde ich es viel wichtiger, die letzten Kommentare einzublenden, damit die Besucher auch merken, dass man hier seinen Senf abgeben kann und soll!

Mitmachen

Und genau das soll auch in Zukunft verstärkt passieren – das Kommentieren von Artikeln! Damit die Leser sich mehr beteiligen, wurde die Kommentar-Funktion deutlicher in den Vordergrund gestellt. Selbst beim Teaser steht hinter dem Datum direkt die Anzahl der Kommentare mit einem Link um Kommentarfeld in der Einzelansicht des Artikels. Nun können die Leser auch zu jeder WebTV-Sendung oder zu jedem Podcast Kommentare hinterlassen, was vorher nicht möglich war.

WordPress und WPML

Die technische Umsetzung basiert natürlich auf Basis von WordPress – is eh klar 😉 Damit auch die zweite Sprache im gleichen Blog richtig genutzt werden kann, kommt hier das mächtige PlugIn WPML zum Einsatz. In meinen Augen ist es das einzig wahre, da hier die Verwaltung der einzelnen Beiträge sehr gut funktioniert (es werden separate Posts für die einzelnen Übersetzungen angelegt) und das PlugIn flexibel genug ist, um auch komplexere Blogs damit handhaben. Denn spannend war ja die Migration der beiden getrennten Blogs deutsch und englisch in einen Blog. Das war auch ein wenig Bastelei, hat aber Ende ganz gut geklappt.

Ein weiterer Vorteil von WPML ist, dass ich hier Textbausteine im Design-Template über das Admin-Menü übersetzen kann. Ein enormer Vorteil! Und nicht nur im Design-Template, sondern auch Bausteine von manchen PlugIns lassen sich hier übersetzen. Ist das Template einmal dafür im Code vorbereitet, lässt sich über das Admin-Menü ruck-zuck eine weitere Sprache hinzufügen.

Admin-Menü WPML

Somit ist der neue Blog gut ausgerüstet und absolut skalierbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.